Über die Australian Koala Foundation

GESCHICHTE | ZIELE | ARBEIT | BETEILIGTE

Die Australian Koala Foundation (AKF) ist die größte, nicht profitorientierte, nicht staatliche Organistation, die Ihre Arbeit dem Schutz der freilebenden Koalas und der nachhaltigen Handhabung deren Lebensraumes widmet.

Die Australian Koala Foundation wurde 1986 gegründet und blickt mittlerweile auf eine Geschichte von über 20 Jahren aktiver Arbeit unter der leitenden Vorsitzenden Deborah Tabart zurück. Während dieser Zeit wuchs die Foundation von einer ursprünglich kleinen Gruppe, die sich der Erforschung von Krankheiten bei Koalas widmete, zu einer wohl bekannten internationalen Organisation mit einer langen Erfahrungsgeschichte im Bereich strategische Koala-Forschung, Tierschutz und Bildung.

Der Hauptsitz der Organisation befindet sich zwar in Brisbane (Australien), im Wesentlichen besteht die Foundation jedoch aus einem australienweiten Netzwerk einer kleinen Gruppe von Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfer. Die Mitarbeiter kümmern sich jedes Jahr um mehr als 10.000 Anfragen und Anliegen, u. a. von Schülern, Studenten und Anwohnern, bis hin zu Stadt- und Landschaftsplanern und Dokumentarfilm-Regiesseuren. Mehr als 20.000 Einzelpersonen und Gruppen beziehen derzeit das Magzin der AKF als Abo, während die Internetseite (www.savethekoala.com) jedes Jahr bis zu 1 Mio. Besucher zählt.

Die nicht profitorientierte gemeinnützige Organisation beschäftigt sich heutzutage vor allem mit am Tierschutz orientierter Forschung und der Erarbeitung von Schutzprogrammen und Lösungsvorschlägen zu Angelgenheiten mit weitreichenden Auswirkungen. Des Weiteren ist es Ziel der AKF, das Bewußtsein der Menschen in der Welt zu wecken und sie dazu zu bewegen, etwas gegen die Zerstörung der Pflanzen- und Tierwelt auf unserem Planeten zu tun.

"Gumtree House"
40 Charlotte Street
Brisbane, Australien

Unter anderem ist die AKF mittlerweile (1) zur weltgrößten Organisation zur Finanzierung von Koala-Forschung herangewachsen; (2) hat über 4 Mio. Hektar Buschland in ihrem preisgekrönten Koala Habitat Atlas kartographiert; (3) wichtige Bildungs- und Aufklärungsarbeit innerhlab der australischen Bevölkerung zum Tier- und Koalaschutz geleistet und (4) allgemein eine Verbesserung des Schutzes für die Koalas und deren Lebensräme erreicht. Dies alles wurde ohne jegliche finanzielle Hilfe durch die australische Regierung verwirklicht.

Die Kooperation mit verschiedenen Unternehmen über längere Zeit ist oftmals äußerst wichtig für den Erfolg der Arbeit der Foundation. So ist zum Beispiel der "Koala Beach Estate" (eine Wohnsiedlung an der Küste des australischen Bundesstaates New South Wales) das Ergebnis einer 11 jährigen Partnerschaft mit der "Ray Group" (Planungsbüro). Neben Koala freundlicher Baumaßnahmen, umschliesst die Siedlung rund 260 Hektar Koala-Lebensraum, der dadurch auf ewig geschützt bleibt.

Im Jahre 2003 veranlassten die Forschungserkenntnisse der AKF die Landesregierung des Bundesstaates Queensland die Koalas aus Südost-Queensland in die Liste der gefährdeten Tiere, im Sinne des "Nature Conservation Act 1992", aufzunehmen. Der Antrag der Foundation, die Koalas im ganzen Land als gefährdete Tierart innerhalb ihres natürlichen Lebensraumes, im Sinne des "Environment Protection and Biodiversity Conservation Act 1999" zu deklarieren, wurde jedoch leider im Jahre 2004 abgelehnt.


Geschichte der AKF

ÜBER DIE AKF | ZIELE | ARBEIT | BETEILIGTE

Seit der Gründung im Jahre 1986 ist es das erklärte Ziel der AKF, den Koalas ein sicheres Leben zu ermöglichen - nachdem sich eine Gruppe von Gleichgesinnten in "Oasis“ traf (ein passender Name, wie es scheint)...

1982 lud Bob Gibson, Präsident der "Parents & Friends Association of Somerville House“ in Brisbane, Barry Scott dazu ein, Gründungs-Präsident der “Somerville House School Foundation” zu werden. Um eine größere Fläche für den neuen Campus zu bekommen verhandelte Barry 6 Monate lang und unterstützte den Kauf des "Oasis Tourist Gardens“ und der "Reception Lounge“ in Sunnybank, Queensland.

Mitte der 80er Jahre ging Steve Brown, ein promovierter Veterinärmediziner, Studien an der Universität von Queensland nach, die ein häufig auftretendes krankhaftes Leiden bei Koalas untersuchten: Zysten an den Eierstöcken. Diese Krankheit war mit sinkenden Fortpflanzungsraten verbunden. Er bewies, dass die sogenannte Chlamydien Erkrankung die Population wildlebender Koalakolonien stark beeinflusst. Am Ende seiner Studien war er davon überzeugt, dass diese weitverbreitete Krankheit eine große Bedrohung für die Koalas darstellt. Seine Überzeugungen veranlassten ihn, nach Unterstützung durch Gleichgesinnte zu suchen und eine Institution ins Leben zu rufen, die finanzielle Mittel für die weitere Koala-Forschung und die mögliche Lösung der Probleme aufbringen sollte.

Als Barry Scott 1985 gebeten wurde, die "Oasis Tourist Gardens" zu führen, traf er Steve Brown, der ehrenamtlich als beratender Tierarzt für eine gesunde, dort angesiedelte Koalakolonie arbeitete. Steve war ein leidenschaftlicher Verfechter der Koalas. Er inspirierte Barry zu dem Vorschlag, eine Foundation für die Koalas zu gründen. Gemeinsam mit Freunden begannen sie eine Organisation zu schaffen, um erkrankte Koalas zu heilen und somit den weiteren Rückgang der Populationen zu verhindern.

Es wurde eine Verfassung entworfen und am 17. Januar 1986 die Gründungsurkunde (Nr. 1262) auf den Namen der "Australian Koala Association Inc.“ ausgestellt. Am 3. Oktober 1986 wurde dieser Name in "Australian Koala Foundation Inc.“ umgewandelt (auf das Wort Inc. wurde später verzichtet).

Die neu gegründete AKF wurde von Sir James Foots in Queensland, Sir Eric Neal in New South Wales, Sir Peter Derham in Victoria, Sir Geoffrey Badger in Südaustralien und Keith Parry – später von Sir Charles Court – in Westaustralien unterstützt..

Am 14. Mai 1986 unterzeichneten diese einen Treuhandvertrag, in dem der Australian Koala Fonds ins Leben gerufen wurde. Am 25. Juni 1986 gewährte das Finanzamt in Australien dem Fonds den Status einer "gemeinnützigen Stiftung“. Dies bedeutet, dass geleistete Spenden an diese Organisation von der Steuer absetzbar sind. Ebenfalls wurde der AKF das "Sanction Certificate“ (Nr. 3293) ausgestellt, welches ihr erlaubt von der Öffentlichkeit Spenden zu sammeln.

In dieser Zeit reiste Barry Scott von Bisbane nach Perth, Adelaide und Sydney, um neue Geschäftsstellen zu eröffnen und Menschen zu finden, die die Grundstruktur der ehrenamtlichen Helfer der AKF bilden.

Zunächst war es das Ziel der AKF 5 Millionen australische Dollar nach dem Motto "Schützt den Koala“ aufzubringen. Anfangs war man der Meinung, dass die Hauptbedrohung für die Koalas die als Chlamydien bekannte Krankheit sei und dass diese bekämpft werden müsste, um den Erhalt der Koalas zu sichern. Es dauerte jedoch nicht lange, bis man erkannte, dass besonders die Zerstörung des natürlichen Lebensraumes die größte Bedrohung für die gesamten Koalas darstellt. Die Leitung der AKF versuchte sich nun diesem Problem mit besonderer Aufmerksamkeit zu widmen.

"Die Koalas leiden nicht nur unter den verheerenden Folgen der Zerstörung ihres Lebensraumes, unter Krankheiten, Dürren und Buschbränden, sondern auch unter Menschen, deren Hunde Koalas attackieren, unter Autos mit überhöhter Geschwindigkeit, die Koalas auf den Strassen töten, aber auch unter der Gleichgültigkeit der Öffentlichkleit“, sagt Barry Scott.

Die Australian Koala Foundation ist ständig bemüht, die Menschen weltweit auf die Bedürfnisse der Koalas aufmerksam zu machen, auf diese Weise Verständnis zu vermitteln und dadurch die Koalas zu schützen.


Ziele der AKF

ÜBER DIE AKF | GESCHICHTE | ARBEIT | BETEILIGTE

Die Australian Koala Foundation nimmt die Aufgabe einer glaubwürdigen und respektierten internationalen wissenschaftlichen Organisation war, die hilft, die vielfältigen Bedrohungen von freilebenden Koalas in Australien zu reduzieren. Außerdem hilft die AKF das Bewußtsein aller Menschen in der Welt zu wecken und sie dazu zu ermutigen, etwas gegen die immer schneller fortschreitende Zerstörung der Pflanzen- und Tierwelt auf unserem Planeten zu unternehmen.

Grundlegende Ziele:

  1. Bereitstellung von Mitteln zur Erarbeitung und Sammlung wichtiger Informationen über den Koala und seinen Lebensraum.
  2. Regierungen, Landschaftsplaner und die Gesellschaft so weit wie nötig weiterbilden, sodass diese einen langfristigen Blick für die Erhaltung der (australischen) Pflanzen- und Tierwelt entwickeln.
  3. Erreichen der Anerkennung der AKF als Vorbild für strategische Planungen, im Sinne der Erhaltung und des langfristigen Überlebens von wilden Tier- und Pflanzenarten.
  4. Erreichen der Anerkennung des "Wertes des Koalas", als ein nationales umsatzsteigerndes und anziehungskräftiges Symbol für den Tourismus, von Seiten der Regierung, der Tourismusindustrie und anderen Gewerben.
  5. Herausfinden, wo sich sämtliche Koala-Lebensräume befinden, die eine überlebens- und wachstumsfähige Koalapopulation ermöglichen. Weiterhin die Einsetzung für die Verabschiedung eines Gesetzes, das diese Gebiete schützt.
  6. Ausgehend von Punkt (5), sollen bis zum Jahr 2015 diese Gebiete in der Lage sein, unabhängige und gesunde Koalapopulationen zu beherbergen.
  7. Die Verfassung des "National Koala Act" und dessen Inkraftsetzung durch die Regierung.
  8. Aufbringung ausreichender finanzieller Mittel, um die oben genannten Ziele zu verwirklichen.

Arbeit der AKF

ÜBER DIE AKF | GESCHICHTE | ZIELE | BETEILIGTE

  • Die Australian Koala Foundation (AKF) ist eine internationale Organisation, die sich in erster Linie für einen langfristigen Schutz und ein nachhaltig sinnvolles Management, der in freier Wildbahn lebenden Koalas in Australien, einsetzt.
  • Die AKF ist eine gemeinnützige nicht profitorientiert arbeitende Nicht-Regierungsorganisation.
  • Die AKF ist politisch neutral, unabhängig und fühlt sich allein den Koalas verpflichtet.
  • Die Australian Koala Foundation nimmt die Aufgabe einer glaubwürdigen und respektierten internationalen wissenschaftlichen Organisation war, die hilft, die vielfältigen Bedrohungen von freilebenden Koalas in Australien zu reduzieren. Außerdem hilft die AKF das Bewußtsein aller Menschen in der Welt zu wecken und sie dazu zu ermutigen, etwas gegen die immer schneller fortschreitende Zerstörung der Pflanzen- und Tierwelt auf unserem Planeten zu unternehmen.

Koalas sind in der Wildnis einer Vielzahl von Bedrohungen ausgesetzt. Die meisten dieser Probleme sind auf die Zerstörung ihrer Lebensräume durch menschliche Nutzung und den daraus resultierenden Folgen (wie z. B. Tod durch Autos, Hunde oder Krankheiten) zurückzuführen.

Das Überleben der Koalas in der Wildnis hängt von dem Erhalt und der effektiven Verwaltung der verbliebenen geeigneten Lebensräume ab. Eine langfristige Erhaltung der Art kann nicht, durch die in den Zoos in Gefangenschaft lebenden Koalas, garantiert werden.

Seit der Besiedlung durch die Europäer im Jahre 1788, sind über 80% der natürlichen Lebensräume der Koalas zerstört worden. Die verbliebenen 20% stehen in den meisten Fällen nicht unter gesetzlichem Schutz. Außerdem befinden sich die meisten dieser verbliebenen Koala-Lebensräume auf Privatgrundstücken, was wiederum die Gefahr einer Rodung, für die Erschließung und menschliche Nutzung dieser Flächen, noch weiter erhöht.

Der "Koala Habitat Atlas" ist gegenwärtig das Hauptprojekt der AKF. Es handelt sich dabei um eine ständig wachsende Datenbank, die Informationen, über die für Koalas geeigneten Lebensräume in Australien beeinhaltet. Die daraus gefertigten Karten sind sehr präzise. Sie werden digital produziert und orientieren sich den Grenzen der Kommunen.

Das Atlas-Projekt ist entstanden, um Stadt- und Landschaftsplanern bei ihrer Arbeit zu helfen, indem ihnen die notwendigen Informationen über Koalavorkommen und die große Bedeutung von geeigneten Koala-Lebensräumen zur Verfügung gestellt werden. Dadurch sollen sie bei ihren Entscheidungen in der Lage sein, den Schutz der Koalagebiete mit einzubeziehen.

Um ihre Ziele zu erreichen, verfolgt die Australian Koala Foundation folgende Projekte/ Aktivitäten:

KOALA HABITAT ATLAS

  • Der "Koala Habitat Atlas“ ist die Bezeichnung für ein wissenschaftliches Projekt dessen Ziel die vollständige Identifizierung, Quantifizierung und Kartographisierung aller Lebensräume der australischen Koalas ist. In dem Projekt werden ebenfalls Informationen über die von den verschiedenen Koalakolonien bevorzugten Eukalyptusarten aufgezeigt und eine Bewertung der einzelnen Lebensräume von Kommune zu Kommune vorgenommen.

FINANZIERUNG VON FORSCHUNGSARBEIT

  • Rund zwei Millionen australische Dollar hat die AKF, seit ihrer Gründung im Jahre 1986, in die Forschung und in Schutzprojekte investiert. Das Ergebnis sind wissenschaftlich fundierte Informationen, welche die Grundlage für sinnvolle Entscheidungen bilden, die wiederum zum Schutz der wildlebenden Koalas beitragen.

BERATUNG IN UMWELTFRAGEN

  • Die Umweltabteilung der AKF koordiniert die anhaltende Sammlung und Bewertung der Daten für den Koala Habitat Atlas.
    Außerdem bietet die AKF einen Beratungsservice an, der - im Hinblick auf die Erschließung von Land - Empfehlungen ausarbeitet, die dem Schutz der Koalas gerecht werden.
  • Die AKF Umweltabteilung stellt ebenfalls ihre Erfahrungen zur Verfügung, wenn z. B. vor Gericht die Einschätzungen unparteiischer "Koalaexperten" benötigt werden.

BILDUNG

  • Informations- und Unterrichtsmaterialien werden Bildungseinrichtungen, Gruppen oder auch Einzelpersonen von der AKF zur Verfügung gestellt. Ständige Werbung und Informationen an die Presse sollen in der Bevölkerung ein Bewusstsein für die Probleme der Koalas schaffen.
  • Die AKF möchte den Australiern ein Gefühl von Stolz und Verantwortung für IHRE Koalas vermitteln, mit dem Ziel, dass sich die Menschen vermehrt für den Schutz der Koalas einsetzen.
  • Die AKF sieht die Bereitstellung von wissenschaftlich fundierten und glaubwürdigen Informationen als Hauptaufgabe ihrer Öffentlichkeitsarbeit an.

ZUSAMMENARBEIT MIT LOKALEN KOALA-INITIATIVEN

  • Die AKF organisiert alle ein bis zwei Jahre eine Koala-Konferenz, zu welcher alle, die in irgendeiner Weise mit dem Schutz der Koalas in Verbindung stehen, eingeladen werden (Pfleger, Wissenschaftler, Politiker, etc.). Auf diesen Konferenzen werden Informationen ausgetauscht und über die Situation der Koalas diskutiert.
  • Die AKF nimmt nicht an der konkreten Arbeit mit den Tieren, wie etwa der Aufzucht oder Pflege, teil. Die AKF stellt zwar Gesamtinformationen zur Verfügung, unterstützt und berät lokale Initiativen; konzentriert sich aber selbst im Wesentlichen auf den Schutz der Art als Ganzes.
  • Die AKF bietet den lokalen Koalaschutzinitiativen die Möglichkeit, ihre "Schützt den Koala"-Artikel über die AKF zu verkaufen und 50% der Gewinne zu behalten. Somit unterstützt die Foundation die Finanzierung dieser Initiativen durch die Übernahme der Kosten für Produktion und Design aller Koala-Artikel.

AUFKLÄRUNG MIT HILFE DER ZOOS

  • Die AKF sieht die Haltung von Koalas in Gefangenschaft nicht als einen großen Beitrag zu dessen Schutz an. Die gefangenen Koalas in den Zoos dieser Welt bieten jedoch eine enorme Chance, Menschen über den Koala-Tierschutz aufzuklären. Deshalb ermutigt die Foundation Zoodirektoren und -pfleger, mittels der in den Zoos lebenden Koalas, die wichtige Botschaft der notwendigen Arterhaltung zu überbringen.
  • Die AKF ist ebenfalls überzeugt, dass Zuchtprogramme mit in Gefangenschaft lebenden Koalas keine Lösung für den Erhalt von wilden Koalapopulationen darstellen. Die Erhaltung der Art ist nur durch gesunde, freilebende Koalakolonien, deren genetische Vielfalt und die Bewahrung ihrer natürlichen Lebensräume möglich.

FINANZIERUNG

  • Die AKF ist eine unabhängige, gemeinnützige, nicht-profitorientierte, Nicht-Regierungsorganisation. Sie finanziert ihre Arbeit zum Schutz der Tiere durch Sponsoren, den "Schützt den Koala"-Tag, "Koalaschutz"-Touren, Werbung, Merchandising, sowie private und öffentliche Spenden.
  • Die Australian Koala Foundation organisiert jedes Jahr den "Rettet den Koala"-Monat (im September), um Finanzmittel zu beschaffen und die Aufmerksamkeit auf die Bedrohungen der Koalas zu erregen.
  • Die AKF erhält keinerlei finanzielle Unterstützung durch die Regierung und lehnt eine solche auch strikt ab. Diese Haltung gibt der AKF die Freiheit, eine unabhängige Position zu den Problemen der Koalas in Australien einzunehmen und zu bewahren.

Die Beteiligten

ÜBER DIE AKF | GESCHICHTE | ZIELE | ARBEIT

MANAGEMENT UND MITARBEITER

Deborah Tabart OAM: Chief Executive Officer

Lorraine O'Keefe: Manager - Finance

Douglas Kerlin: Chief Ecologist

Dave Mitchell: GIS Specialist

Matthew Winkler:

Clare Oldfield: Online Retail

"KD" Koala: AKF Mascot

 

NATIONAL BOARD

Chairman: Deborah Tabart OAM
Russell Dickens OAM
Barry Scott
Nigel Stubbs
John Woolcock
Aileen Bratton
Andrew Timbs
Robert Gleeson

HONORARY APPOINTMENTS

Solicitor: Craig Smith
Auditors: Pitcher Partners
Creative Director: Dick Marks
Branding Architect: Sam Tabart

WEBSITE VOLUNTEERS


Spanish:
Alfredo Manso


German:
Eric Häußer